Lesedauer: 2 Minuten

Mauterhöhung trifft Spediteure hart

Ab dem 1. Dezember tritt eine Erhöhung der LKW-Maut in Kraft, die erhebliche Auswirkungen auf die Logistikbranche und letztendlich auf den Endverbraucher haben wird. Die Entscheidung, die Mautgebühren zu erhöhen, wurde von verschiedenen Seiten kontrovers diskutiert, da sie sowohl positive als auch negative Konsequenzen mit sich bringt.

Mauterhöhung

Zum Monatsanfang wird für die LKW-Maut  ein CO2-Aufschlag erhoben | Foto: AdobeStock – bluedesign

CO2-Aufschlag für LKWs

Ab Monatsbeginn werden für die Maut CO2-Emissionsklassen als neues Tarifmerkmal eingeführt. Für die Lkw-Maut wird folglich ein CO2-Aufschlag erhoben. Pro Tonne CO2 werden Mehrkosten in Höhe von 200 Euro fällig. Konkret bedeutet das, dass für alle Fahrzeuge mit einer technisch zulässigen Gesamtmasse über 7,5 Tonnen zusätzlich zur bestehenden Maut einen Mautteilsatz für den CO2-Ausstoß zur bisherigen Maut hinzugerechnet wird.

Auswirkungen der Mauterhöhung auf Spediteure

Speditionsunternehmen stehen vor der Herausforderung, mit den gestiegenen Kosten für den Straßentransport umzugehen. Die Erhöhung der Mautgebühren bedeutet eine direkte Belastung für die Betriebskosten von LKW-Flotten. Kleinere Spediteure könnten besonders betroffen sein, da sie möglicherweise Schwierigkeiten haben, die zusätzlichen Kosten zu absorbieren.

Um die Auswirkungen auf ihre Gewinnmargen zu minimieren, könnten Spediteure gezwungen sein, ihre Preise zu erhöhen, was wiederum zu steigenden Transportkosten führen würde. Dies könnte zu einer Wettbewerbsverschiebung in der Branche führen, wobei größere Unternehmen besser in der Lage sind, die höheren Gebühren zu bewältigen.

Die Auswirkungen der Mauterhöhung auf den Endverbraucher

Letztendlich werden die höheren Kosten für den Straßentransport höchstwahrscheinlich an die Endverbraucher weitergegeben. Produkte, die auf den Straßen transportiert werden, könnten teurer werden, da Unternehmen versuchen, die zusätzlichen Ausgaben zu decken. Dies könnte zu einem Anstieg der Inflationsrate in verschiedenen Waren- und Dienstleistungssektoren führen.

Besonders betroffen könnten Branchen sein, die stark auf den Transport von Waren angewiesen sind, wie zum Beispiel der Einzelhandel. Verbraucher müssten sich möglicherweise auf höhere Preise für eine Vielzahl von Produkten einstellen, von Lebensmitteln bis zu Konsumgütern. Hier wiegelt das Bundesverkehrsministerium ab. Mautkosten machten gerade einmal 0,1 Prozent der Endverbraucherpreise aus.

Desay SV startet zweite Produktion und neues Logistikzentrum in Weimar

Desay SV startet zweite Produktion und neues Logistikzentrum in WeimarDesay SV Automotive Europe hat heute ein neues Produktions- und Logistikzentrum im Nordwesten von Weimar offiziell eröffnet. Auf einer Fläche von 2.700 qm werden Elektronikkomponenten für...

Modernes Nutzfahrzeugzentrum im Erfurter GVZ

ABZ Nutzfahrzeuge GmbHModernes Nutzfahrzeugzentrum im Erfurter GVZMit der ABZ Nutzfahrzeuge GmbH hat sich im Erfurter Güterverkehrszentrum (GVZ) ein weiteres Dienstleistungsunternehmen angesiedelt.Im Dezember 2020 konnte nach ca. 1,5 Jahren Bauzeit ein modernes...

Regionales Netzwerk für Automobil-Interieur gegründet

Regionales Netzwerk für Automobil-Interieur gegründetInnovationscluster „Interieur der Zukunft aus der Zulieferindustrie“ (IZZI)Die Initiatoren des neuen Innovationsclusters IZZI beim Kick-off am 29. Juli 2021 am TITK in Rudolstadt (v.l.n.r.): Dr. Fabian Schreiber,...

CATL-Testcenter überprüft Batterien für europäische Kunden

CATL-Testcenter überprüft Batterien für europäische Kunden Am 9. April erhielt das Thüringer Batterietest- und Validierungszentrum von CATL am Erfurter Kreuz die offizielle Zertifizierung...

Wasserstoff-Forschung bringt neue Impulse für mittelständische Wirtschaft in Thüringen

Wasserstoff-Forschung bringt neue Impulse für mittelständische Wirtschaft in ThüringenMit dem Institut für Angewandte Wasserstoff-Forschung Sonneberg (HySON) bündeln nunmehr zehn Forschungseinrichtungen unter dem Dach des Forschungs- und Technologieverbundes Thüringen...

Doppelt so viele E-Autos und mehr Ladepunkte in Thüringen

Doppelt so viele E-Autos und mehr Ladepunkte in ThüringenFast 5.000 Elektroautos wurden 2020 in Thüringen zugelassen.Foto: Petair - stock.adobe.comDas hat die Landes-Energieagentur ThEGA mitgeteilt. Und so sieht das Thüringen-Ranking aus: Die meisten E-Autos fahren in...

Elektroauto-Neuzulassungen bundesweit mehr als verdreifacht

Elektroauto-Neuzulassungen bundesweit mehr als verdreifachtIn Deutschland wurden im Mai 54.042 Elektrofahrzeuge neu zugelassen.Aktuelle Zahlen | Fotos: VDIKDas hat der Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK) mitgeteilt. Der Zuwachs fällt mit 337...

LEG: Automobile Transformationsunterstützung aus einer Hand und ein neues Netzwerk für Westthüringen

Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen (LEG)Automobile Transformationsunterstützung aus einer Hand und ein neues Netzwerk für West­thü­rin­genDurch den weltweiten Wandel der...

CE-LAB prüft elektronische Komponenten und Beleuchtungseinrichtungen

CE-LAB GmbH Prüfzentrum IlmenauCE-LAB prüft elektronische Komponenten und BeleuchtungseinrichtungenDank des Einsatzes elektronischer Komponenten wie zum Beispiel ABS und ESP ist die Sicherheit moderner Kraftfahrzeuge in den letzten Jahren deutlich...

Gewerbliche Logistik in die Zukunft tragen

Gewerbliche Logistik in die Zukunft tragenAm 18. und 19. Juli fand der 9. Smart City Logistik Kongress im Jenaer Volkshaus statt. Die Veranstaltung wird vom Jenaer IT-Unternehmen DAKO GmbH...
Share This