Lesedauer: 2 Minuten

Projekt InnoFARM sucht Mitstreiter für Wissensplattform

Durch die Lockdown-Phasen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie haben sowohl die Arbeitnehmer als auch die Unternehmen erste Erfahrungen mit Formen von Arbeitsorganisation gesammelt, die vom klassischen Arbeitsalltag im Büro oder der Werkshalle abweichen.

Im Rahmen eines vom Bund geförderten Projekts zu „Innovativen Formen von Arbeit im Mittelstand“ untersucht nun die Technische Universität Ilmenau, ob durch solche innovativen Formen der Arbeitsorganisation Fachkräfte gewonnen und im Unternehmen gehalten werden können. Gemeinsam mit drei Thüringer Mittelständlern werden KMU-spezifische Modelle der Arbeitsgestaltung entwickelt, die auf Autonomie und Eigenmacht der Beschäftigten setzen, um die betriebliche Innovationskraft zu stärken.

Zum Start der dreijährigen Entwicklungsprojekte wird eine Befragung in kleinen und mittelständischen Unternehmen in ganz Thüringen durchgeführt, um zu erheben in welchen Bereichen und zu welchen Fragen die Thüringer Unternehmen den größten Bedarf und auch die größten Chancen sehen.

Aufbauend auf den Befragungsergebnissen und durch die Zusammenarbeit mit den drei Partner-KMU des InnoFARM-Projekts, sollen möglichst bedarfsgerechte Methoden und Instrumente entwickelt werden, die den Thüringer Unternehmen sukzessive über eine Internetplattform (www.innofarm-thuerigen.org) bereitgestellt werden.

Die Plattform dient als Wissensspeicher, von welchem alle Mitglieder gleichermaßen profitieren und wechselseitig lernen können. In diesem Speicher sollen Ideen wachsen, Verbesserungsvorschläge angebracht und Innovationen entwickelt werden. Ausgehend von den Partnern im Verbundprojekt InnoFARM möchte das Projektteam der TU Ilmenau weitere Kooperationspartner gewinnen, um langfristig eine Community aufzubauen.

Kleine und mittelständische Unternehmen können dieses Projekt unterstützen und ihre Interessen und Bedarfe einbringen, indem sie an der geschilderten Befragung teilnehmen und den Fragebogen möglichst vollständig ausfüllen.

Zur Beantwortung des Fragebogens benötigen Interessierte etwa 20 Minuten. Die Datenerhebung dient allein wissenschaftlichen Zwecken. Die Angaben werden streng vertraulich behandelt, ausschließlich in anonymisierter Form ausgewertet und nur in aggregierter Weise veröffentlicht. Ein Rückschluss auf Einzelpersonen oder Unternehmen ist somit ausgeschlossen.

Unter unten stehendem Link können potenzielle Mitstreiter an der Umfrage teilnehmen.

 

Projektleiter Prof. Norbert Bach:

„Wir freuen uns sehr auf Ihre Teilnahme und danken Ihnen für Ihre Zeit. Für weitere Informationen oder bei Fragen steht Ihnen unser Projektteam von der Technischen Universität Ilmenau gerne jederzeit zur Verfügung. Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung!“ (em)

InnoFARM

Kontakt
Projektteam InnoFARM der Technischen Universität Ilmenau
Charlotte Hennig, Viktoria Mayr, Leonie Hettich und Sarah Steinbach
FG Unternehmensführung/Organisation
Technische Universität Ilmenau

 

  • E-Mail:
  • Umfrage: ww2.unipark.de/uc/InnoFARM-Thueringen
Share This