Thüringer Transformationsagentur Automotive

Innovationen verändern das Automobil und unsere Mobilität

Die Transformation im Automobilbereich ist eine zentrale gesellschafts- und industriepolitische Aufgabe. Die Dynamik des Transformationsprozesses in der Automobil- und Zulieferindustrie hat sich in Folge weltwirtschaftlicher Verwerfungen, umweltrechtlicher Vorgaben sowie sich rapide ändernder Markt- und Kundenbedürfnisse weiter verstärkt. All diese Entwicklungen überlagern und verstärken sich teilweise gegenseitig, sodass insbesondere KMU im Bereich des konventionellen Antriebs einen größeren Anpassungsdruck auszuhalten haben und eine größere Betroffenheit spüren.

Innovationen verändern das Automobil und unsere Mobilität

Foto: Sergey Nivens – stock.adobe.com

Für deren unmittelbare Belange wurde bei der Thüringer Landesentwicklungsgesellschaft (LEG) eine „Koordinierungsstelle für Fragen der Transformation in der Thüringer Automobilindustrie“ eingerichtet. Sie leistet den Unternehmen Hilfestellung bei der Bewältigung aktueller Herausforderungen in der Transformation und steht in engem Kontakt zu allen je nach Einzelfall einzubeziehenden Akteurinnen und Akteuren. Da Umfang und Komplexität der Aufgaben der Koordinierungsstelle stetig zunahmen, befasste sich auch der Thüringer Landtag im August 2020 mit den Herausforderungen der Branche und beschloss die Fortschreibung der Automotive-Agenda. Auf dem Weg der weiteren Umsetzung der Agenda wurde im Februar 2021 durch das Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft (TMWWDG) die Erweiterung der Koordinierungsstelle zur „Thüringer Transformationsagentur Automotive“ (TTA) beschlossen. Das Projekt hat eine Laufzeit von drei Jahren und endet am 31. Dezember 2023. Die TTA besteht aus einem vierköpfigen Projektteam mit Sitz in der LEG.

Ziel ist es, eine Vernetzungsplattform zu schaffen, welche die Unternehmen im Transformationsprozess sensibilisiert, ihnen Orientierung gibt und unternehmensbezogene Hilfestellung bietet. Das Angebot richtet sich dabei ausdrücklich sowohl an Führungspersonal und Arbeitgebervertretungen als auch an Betriebsräte und Arbeitnehmervertretungen.

Die Aufgaben der TTA beinhalten unter anderem, über Branchenentwicklungen, Prozesse und Technologien zu informieren, unmittelbarer Ansprechpartner für alle Belange der vom Transformationsprozess betroffenen Unternehmen der thüringischen Automobilwirtschaft zu sein und darüber hinaus zu Förderangeboten des Landes und des Bundes zu beraten, bei der Organisation von Qualifizierungs- und Weiterbildungsmaßnahmen zu unterstützen und fachspezifische Veranstaltungen und Netzwerkformate zu organisieren.

Illustration: TTA

Die TTA verfolgt hierbei einen ganzheitlichen Ansatz (Case-Management). Ausgehend von einer umfangreichen Analyse des Ist-Zustandes im Unternehmen werden die erforderlichen Aktionsfelder festgestellt, Unterstützungsangebote definiert und die beteiligten Partner zusammengebracht.

Oftmals ist von einer komplexen und eher diffusen Problemlage auszugehen, mit der die Unternehmen zu kämpfen haben, zum Beispiel Rückgang des Auftragsbestandes, Risiko ausbleibender Aufträge, Liquiditätsengpässe, Fachkräftemangel und massiv steigende Energie- und Rohmaterialkosten.

Beispielsweise wurde bei einem Zulieferunternehmen, bei dem die TTA involviert ist, im Verlauf des Coachings drei zentrale Problemfelder identifiziert:

  • Qualifizierung von Teilen der Belegschaft (hoher Anteil ungelernter / branchenfremder Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter)
  • Energieeffizienz (energieintensive Fertigungsschritte, steigende Anforderungen des Endabnehmers an CO2-Zertifikate der Produkte)
  • Forschung und Entwicklung (Unterstützung gemeinsam mit dem ThCM bei F&E Förderanträgen zur möglichen Bildung eines spezialisierten Forschungskonsortiums)

In enger Kooperation mit der Agentur für Arbeit, der Personalabteilung des Unternehmens und dem Betriebsrat konnten spezifische Qualifizierungsmodelle für Teile der Belegschaft initiiert werden.

Gemeinsam mit der ThEGA wurde der gesamte energetische Komplex des Unternehmens einer Analyse unterzogen und zahlreiche Einsparpotenziale identifiziert. Diese betrafen sowohl den Energieverbrauch insgesamt, als auch Beschaffungskosten sowie Möglichkeiten zur CO2-Reduktion.

Ein weiterer Fall steht exemplarisch für die erfolgreiche Unterstützung im Transformationsprozess durch die Zusammenarbeit mit Belegschaftsvertretungen.

Das Unternehmen ist unmittelbar von den Veränderungen entlang des Antriebsstranges betroffen. Es gibt jedoch bereits Ansätze, vergleichbar hochwertige Produkte im Bereich der E-Antriebe anzubieten. Dafür ist allerdings Voraussetzung, dass große Teile der Belegschaft entsprechend befähigt und ihre Fachkompetenzen adäquat ausgebildet werden.

In Gesprächen mit der Werksleitung und den Personalverantwortlichen wurden Modelle zur Qualifizierung von Teilen der Belegschaft herausgearbeitet, die derzeit unternehmensintern hinsichtlich ihrer Umsetzung konkretisiert werden. Im nächsten Schritt wird die TTA das Unternehmen bei der Umsetzung in Gesprächen mit der Agentur für Arbeit sowie bei der Kommunikation der geplanten Projekte mit der Belegschaft unterstützen.

Transformationswerkstatt Automotive sorgt für Vernetzung

Neben der Unterstützung betroffener Unternehmen im Transformationsprozess organisiert und führt die TTA unter dem Aspekt der gemeinsamen Gestaltung und Vernetzung aller Akteure die „Transformationswerkstatt Automotive“ im Halbjahres-Rhythmus durch. Ein neues Veranstaltungsformat mit dem Ziel, die Thüringer Transformationsagentur Automotive bei den beteiligten Akteurinnen und Akteuren in Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung bekannt zu machen sowie den gemeinsamen Dialog zu eröffnen. In den drei bisherigen Transformationswerkstätten wurde das breite Interesse an der Mitgestaltung des Transformationsprozesses sehr deutlich. Ein besonderer Blick galt in der 3. Transformationswerkstatt am 25. Mai den Menschen in den betroffenen Unternehmen. Getrieben von Veränderungen im technologischen Bereich arbeitet der Großteil der Beschäftigten in Berufen, deren Tätigkeits- und Kompetenzprofile stark von Digitalisierung und Automatisierung der Fertigungsprozesse betroffen sind. Dazu bleibt die Deckung des Fachkräftebedarfes angesichts der demografischen Entwicklung eine der großen Herausforderungen.

Vielfältige Informations- und Unterstützungsangebote sowie Kontaktadressen zu Ansprechpartnern der TTA finden alle Interessenten und Unternehmen der Automobilbranche auf der unten stehenden Internetseite.

Thüringer Transformationsagentur Automotive

 c/o LEG Thüringen

Mainzerhofstraße 12
99084 Erfurt

Webseite: www.transformation-thueringen.de

Share This